Direkt zum Inhalt

Lieferung 1-3 Werktage | Bezahle mit Klarna

FitGun
Vorheriger Artikel
Jetzt Lesen:
BEHANDLUNG EINES TENNISARM MIT EINER MASSAGEPISTOLE
Nächster Artikel

BEHANDLUNG EINES TENNISARM MIT EINER MASSAGEPISTOLE

Wie wird ein Tennisarm mit einer Massagepistole behandelt?


Der Tennisarm, auch "Tennisellbogen" oder "Epicondylitis humeroradialis" genannt, ist eine schmerzhafte Überlastungsverletzung, die das äußere Ellbogengelenk betrifft. Interessanterweise tritt der Tennisarm nicht nur bei Tennisspielern auf, sondern auch bei Menschen, die ihre Unterarmmuskulatur wiederholt beanspruchen. Die Hauptursache für den Tennisarm ist eine Überlastung der Sehnen, die die Unterarmmuskeln (Streckmuskeln) an der Außenseite des Ellenbogens mit dem Oberarmknochen verbinden.
Die genaue Ursache des Tennisarms lässt sich wie folgt erklären:

Wiederholte Bewegungen: Häufige, sich wiederholende Unterarmbewegungen, wie sie beim Tennisspielen, aber auch bei anderen Sportarten (z. B. Golf), Berufen (z. B. Computerarbeit, Heimwerken) oder alltäglichen Tätigkeiten (z. B. Gartenarbeit, Heben schwerer Lasten) vorkommen, können die Sehnen im Bereich des Ellenbogens überlasten.

Muskelbelastung: Bei der Wiederholung von Tippbewegungen oder anderen Tätigkeiten dehnen sich die Handgelenk- und Unterarmmuskeln, um die Bewegung auszuführen. Dadurch wird Druck auf die Sehnen ausgeübt, die diese Muskeln mit dem Ellenbogen verbinden.

Mikrotrauma: Der wiederholte Druck verursacht kleine Verletzungen an den Sehnen, die als Mikrotrauma bezeichnet werden. Diese können sich mit der Zeit anhäufen und eine Entzündung verursachen.

Entzündungsreaktion: Der Körper reagiert auf Mikrotraumata mit einer Entzündungsreaktion. Diese Entzündung verursacht Schwellungen und Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens.

Schmerz und Einschränkung: Die entzündete Sehne verursacht Schmerzen und kann die Beweglichkeit von Arm und Hand einschränken.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Tennisarm nicht nur durch Tennis verursacht wird, sondern durch wiederholte Belastungen des Unterarms im Allgemeinen. Er kann daher bei Menschen auftreten, die häufig bestimmte Bewegungen oder Tätigkeiten ausführen, die die betroffenen Muskeln überlasten.

Neben der Massagepistole gibt es einige andere Faktoren, wie man ein Tennisarm behandelt.

Die Behandlung eines Tennisarms (Tennisellenbogen oder Epicondylitis humeri radialis) zielt darauf ab, die Entzündung und die Schmerzen zu lindern, die Sehnen zu entlasten und die Heilung zu fördern. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die einzeln oder in Kombination angewendet werden können. Es ist jedoch wichtig, vor Beginn einer Behandlung einen Arzt zu konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten und die richtige Therapie für den individuellen Fall zu bestimmen.

Hier sind einige gängige Behandlungsmethoden für einen Tennisarm:

  1. Ruhe: Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung eines Tennisarms ist die vorübergehende Vermeidung von Tätigkeiten, die die Schmerzen verschlimmern könnten. Dies ermöglicht den entzündeten Sehnen, sich zu erholen und zu heilen.

  2. Physikalische Therapie: Ein Physiotherapeut kann gezielte Übungen und Techniken empfehlen, um die betroffenen Muskeln und Sehnen zu stärken und zu dehnen. Dies kann die Heilung unterstützen und die Belastbarkeit erhöhen.

  3. Entzündungshemmende Medikamente: Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), wie Ibuprofen oder Naproxen, können eingenommen werden, um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Die Einnahme sollte jedoch mit einem Arzt besprochen werden.

  4. Eisbehandlung: Das Auflegen von Eis auf den betroffenen Bereich kann die Schwellung und Entzündung reduzieren. Es ist wichtig, das Eis in ein Tuch zu wickeln und nicht direkt auf die Haut aufzulegen, um Erfrierungen zu vermeiden.

  5. Ergonomische Anpassungen: In einigen Fällen kann eine Anpassung der Arbeitsplatz- oder Sportausrüstung helfen, die Belastung auf den Ellenbogen zu verringern.

  6. Bandagen oder Ellbogenorthesen: Das Tragen einer Bandage oder Orthese kann die Sehnen entlasten und die Heilung unterstützen.

  7. Stoßwellentherapie: Bei hartnäckigen Fällen kann die Stoßwellentherapie in Erwägung gezogen werden, um die Heilung zu fördern.

  8. Injektionen: In einigen Fällen kann eine Kortison-Injektion in den betroffenen Bereich zur Reduzierung der Entzündung und Schmerzen verwendet werden. Die Injektion sollte jedoch mit Vorsicht verwendet werden, da sie Nebenwirkungen haben kann und nicht für jeden geeignet ist.

  9. Ultraschall- oder Lasertherapie: Diese Therapieansätze können die Heilung fördern und die Schmerzen lindern.

In schweren Fällen, in denen konservative Maßnahmen nicht ausreichend sind, kann eine Operation in Erwägung gezogen werden, um die beschädigten Sehnen zu reparieren. Die meisten Fälle von Tennisarm verbessern sich jedoch mit konservativen Behandlungsmaßnahmen innerhalb einiger Wochen bis Monate. Es ist wichtig, während der Behandlung und Genesung auf die Empfehlungen des Arztes und Physiotherapeuten zu achten und möglicherweise vorübergehend Aktivitäten zu vermeiden, die den Tennisarm verschlimmern könnten.

Nun zu dem Punkt, wie eine Massagepistole bei einem Tennisarm hilft.

Eine Massagepistole kann bei einem Tennisarm oder Tennisellenbogen zur Linderung von Schmerzen und zur Förderung der Genesung beitragen. Eine Massagepistole ist ein elektrisches Handgerät, das mithilfe von schnellen, pulsierenden Bewegungen eine gezielte Tiefengewebsmassage ermöglicht. Hier sind einige Möglichkeiten, wie eine Massagepistole bei einem Tennisarm hilfreich sein kann:

  1. Linderung von Muskelverspannungen: Eine Massagepistole kann Muskelverspannungen in den Unterarmmuskeln lösen, die durch Überbeanspruchung und Belastung beim Tennisarm verursacht werden. Die pulsierenden Bewegungen können tiefe Gewebeschichten erreichen und Muskelknoten (Triggerpunkte) lösen.

  2. Verbesserung der Durchblutung: Die Massagepistole erhöht die Durchblutung im betroffenen Bereich. Eine bessere Durchblutung fördert den Transport von Nährstoffen und Sauerstoff zu den verletzten Sehnen und Muskeln und unterstützt so die Heilung.

  3. Reduzierung von Entzündungen: Die Massagepistole kann dazu beitragen, die Entzündungen im Ellenbogenbereich zu reduzieren, indem sie die Flüssigkeitsbewegung in den betroffenen Geweben unterstützt.

  4. Schmerzlinderung: Die Massage mit einer Massagepistole kann Schmerzen im Ellenbogenbereich reduzieren, indem sie die Freisetzung von Endorphinen fördert, die als körpereigene Schmerzmittel wirken.

  5. Lockerung von Narbengewebe: Bei chronischem Tennisarm können sich Narbengewebe und Verklebungen in den betroffenen Sehnen bilden. Eine Massagepistole kann dazu beitragen, diese Verklebungen zu lösen und die Flexibilität und Beweglichkeit wiederherzustellen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung einer Massagepistole bei einem Tennisarm nur als Teil eines umfassenden Behandlungsansatzes empfohlen wird. Andere Therapien wie Ruhe, physikalische Therapie, entzündungshemmende Medikamente und ergonomische Anpassungen sollten ebenfalls in Betracht gezogen werden, um eine vollständige Genesung zu unterstützen.

Bevor eine Massagepistole verwendet wird, ist es ratsam, mit einem Arzt oder einem Fachtherapeuten zu sprechen, um sicherzustellen, dass sie für den spezifischen Fall des Tennisarms geeignet ist und keine weiteren Komplikationen verursacht.

Es ist wichtig, eine Massagepistole zu haben, die individuelle Intensitätsstufen hat, denn man muss seinem Körper erst einmal das Massagepistolengefühl geben. Da ist es hilfreich, verschiedene Stufen auszuprobieren.

Die Fitgun Pro besitzt 30 Intensitätsstufen, welche von Mensch zu Mensch anzupassen sind. So können sie Ihren Tennisarm ideal behandeln mit unseren 6 verschiedenen Aufsätzen. 

Durch die vielfalt 

Optionen wählen Schließen